Ähnlich dickfellig sind auch wir im Kampf um die Mühle!01.03.2017: Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) bescheinigt unserer Mühle und ihrer Umgebung einen “aus kulturlandschaftlicher Sicht erhaltenswerten Zustand” und hat unseren Hof in den Katalog KULADIG aufgenommen. Dort sind kulturhistorisch bedeutsame Strukturen gesammelt: Link. .

Charles H. Norris29.09.2017: Mal was anderes: Wir haben die Geschichte der Mühle im 2.Weltkrieg zusammengetragen und eine Fotogalerie erstellt. Eine Einheit der Timberwolves lagerte damals hier für mehrere Wochen und die Mühle bekommt seit 2013 Besuche von amerikanischen Veteranengruppen. Mehr dazu hier: KLICK

Die Honigsaison war hervorragend!10.08.2017: Die 2jährige Öko-Umstellungsphase ist vorbei, wir haben es geschafft und sind seit Juni 2017 Inden’s erster und einziger Biobetrieb! Wir freuen uns riesig!.

09.08.2017: Der Hof wurde wegen seiner guten Bedingungen für Fledermäuse (alter Gebäudebestand mit geeigneten Quartieren) mit einer Plakette ausgezeichnet, darüber hinaus spendierte der NABU einen großen Fledermauskasten, den wir in der Mühle unter dem Dach aufgehängt haben. Die alten Gauben dort lassen wir seit Jahren offen, um die Zugangsmöglichkeiten für Eulen und Fledermäuse zu erhalten.

30.03.2017: Die Perlhuhn-Saison hat begonnen! Perlhuhneier haben einen hohen Eigelb-Anteil und sind daher besonders aromatisch. Die Tiere legen nur in der Sommerzeit, in Bio-Qualität stellen sie aufgrund der schwierigen Haltungsansprüche eine absolute Rarität dar. Natürlich gibt es auch weiterhin Bio-Hühnereier ab Hof. PerlhühnerBei Interesse einfach vorbeikommen oder noch besser vorher anrufen: 02423-9579911.

08.11.2016: Auf dem Hof ging es arbeitsreich weiter. In diesem Jahr haben wir etwa 400 Eier verschiedener Arten bebrütet und Hühner, Perlhühner, Puten, Pfauen und Nandus groß gezogen. Hauptarbeit war die weitere Sanierung der Ställe, die Restaurierung einiger Türen und (Metallsprossen-)Fenster. Im kommenden Winter geht es im Haus weiter, dort warten noch einige Räume auf Sanierung.

21.09.2016: Der erste Betriebsteil ist nun offiziell BIO zertifiziert!
Nach zwei Jahren Umstellungsphase dürfen wir unser Geflügel und dessen Erzeugnisse endlich offiziell als Bioware verkaufen.
Wir sind stolz und freuen uns riesig, und wohl nur unsere Bio-Kollegen können nachvollziehen, was für ein Aufwand dahinter steckt, und mit wieviel administrativen Schwierigkeiten wir zu kämpfen hatten. Die Umstellung des Gesamtbetriebes benötigt aufgrund unterschiedlicher Fristen noch ein Jahr länger, ein kompletter "Biobetrieb" sind wir erst nächsten Sommer :). Trotzdem: Ein Meilenstein!

April 2016: Das Frühjahr ist an Dramatik kaum zu überbieten. Der kleine Knirpsi, unser Flaschenlamm, hat es leider nicht geschafftWieder einmal hat der Fuchs unsere Gänse getötet, auch diverse Hühner und Perlhühner fallen ihm trotz intensiver, teurer Schutzmassnahmen, Elektrozäunen etc. regelmässig zum Opfer. Wir müssen eine andere Lösung finden, Zäune reichen nicht aus.
Zu allem Überfluss gelangte auch ein wildernder Hund auf die Weide und tötete 5 Hühner. Der Besitzer hat sich bis heute nicht gemeldet.
Die Sanierung läuft eher schleppend, es ist einfach zuviel zu tun und zu wenig Zeit. Einzelheiten unter “Sanierung”.

PfauJanuar 2016: Frohes Neues Jahr! Das alte Jahr ging für uns arbeitsreich zu Ende, aber wir haben auch einiges geschafft: Der Perlhuhnstall ist fertig, der Hühnerstall wurde ausgebaut, die Weide wurde durch den Kampfmittelräumdienst untersucht und von diversen Sprenggranaten etc. gesäubert, der Keller wurde gedämmt und wir haben endlich den Wohnzimmerboden verlegt - Fotos folgen.

August 2015: Der Sommer besteht aus harter Arbeit, aber wir kommen voran! Wir haben es gewagt und die Umstellung zum Öko-Betrieb in Angriff genommen - nun dauert es aber noch zwei Jahre, bis wir unsere Tiere/ Produkte auch “bio” nennen dürfen. Die erste Kontrolle unseres Hofs ist bereits erfolgt und war ohne Beanstandung. Wir halten euch hier und auf unserer Facebook-Seite weiter auf dem Laufenden :).

Februar 2015: Obwohl sich der Tierbestand zusehends vergrößert besteht unsere Hauptarbeit auch zweieinhalbJahre nach dem Kauf noch immer in der Sanierung des Wohnhauses. Der landwirtschaftliche Betrieb liegt weiterhin sozusagen auf Eis... In Anbetracht der kurzen Zeit haben wir aber schon sehr viel geschafft und sind optimistisch was die weitere Entwicklung unseres kleinen Hofes angeht :)

Schlüsselübergabe:))))22.08.2012: Geschafft! Nach vier Monaten teils zähen Verhandlungen, manchmal hartem Kampf, viel Geduld, ganz viel Hoffnung, noch mehr Bangen, sturer Hartnäckigkeit, und wohl auch etwas Glück, haben wir endlich gewonnen: Die Mühle gehört nun offiziell uns!

[Home] [Aktuelles] [Die Mühle] [Die Menschen] [Die Tiere] [Hofladen] [Galerie] [Links] [Kontakt]